Mein Leben ohne Vater

Diese Überschrift ist schon ein verdammt schweres Thema. Viele Kinder wachsen heutzutage mit nur einem Elternteil auf. Viele merken gar nicht wie schwer es ist, wenn die Bindung zu dem fehlenden Elternteil kaputt geht oder gar nicht vorhanden ist.

 

Mir selber geht es genau so! Ich habe einen Erzeuger, einen verstorbenen Papa und einen neuen Papa. 

Zu meinem Erzeuger: Dieser Mensch wir nennen ihn mal Peter, ist ein sehr egoistischer Mensch. Er will mit mir als seiner Tochter nichts zu tun haben. Selbst das zahlen von Alimenten war ihm irgendwann zu viel und somit strich er mir den Unterhalt. Leider durfte er das, denn ich leide und litt auch zu dem Zeitpunkt unter schweren Depressionen und war nicht arbeitsfähig. Peter will also nichts mit mir zu tun haben, aber wie sieht es mit seinen Eltern aus? Tja was soll ich sagen, auch diese Menschen wollen von mir als ihr Enkelkind nichts wissen. ich habe einmal angerufen und einen Brief geschrieben doch nie kam etwas zurück. Es tut weh wenn Menschen die eigendlich selbstverständlich sein sollten, nichts mit einem zu tun haben wollen.

 

Zu meinem verstorbenen Papa: Mein verstorbener Papa wir nennen ihn Hans, war ein wundervoller und liebevoller Vater. Auch wenn wir als seine Kinder selten bis nie etwas von ihm gehört haben, konnten wir ihn immer besuchen oder ihn anrufen. Warum ich das selten getan habe? Ich weiß es nicht und bereuhe es zu tiefst. Leider verstarb mein Papa 2011 an Krebs und ich kann ihm nie wieder sagen wie lieb ich ihn habe und wie sehr er mir eigendlich fehlt. Wieso ich ihn Papa nenne? Er ist der Vater von meinem Bruder und war die ersten Jahre auch für mich da. Seine Familie hat mich aufgenommen wie sein eigenes Kind und auch heute nach seinem Tod bin ich ein Teil von ihnen.

 

Zur meinem neuen Papa: Wir nennen ihn mal Jochen. Jochen ist ein Mensch den man nur schwer einordnen kann. Und auch heute 16 Jahre nachdem er in unser Leben getretten ist, ist es schwer für mich mit ihm umzugehen. Manchmal ist er ein sehr witziger Mensch mit dem man gut reden kann und manchmal ist er sehr ernst und der Sprung dazwischen ist auch für mich noch schwer erkennbar. Trotzdem ist er für uns Kinder da. Immer wieder hat er sich für uns eingesetzt und uns geholfen wo er konnte. Ich bin froh das meine Mama ihn kennen gelernt hat. Aber ich sage nicht Papa zu ihm. Nur in meinem Telefon und in meinem Herzen ist er Papa, denn ich habe Angst vor seiner Reaktion und wie er es auffässt. 

 

Also fassen wir mal zusammen: Ein Erzeuger der Angst vor seinen Gefühlen hat, einen toten Vater der nie wieder kommen wird und ein Vater den man nur schwer einschätzen kann. Aber trotzdem, ein Leben ohne verstorbenen Papa und ohne neuen Papa kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen.

 

Und mein Erzeuger? Naja wie gesagt es tut weh aber irgendwann wird vielleicht auch diese Wunde heilen und bis dahin werde ich stark sein.

23.9.12 12:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen